Berlin - Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet der als ultrakonservativ geltende Bayerische Rundfunk (BR) hat seit 2019 einen „Diversity Beirat“, in dem auch der „BR Buntfunk“ vertreten ist, das Netzwerk der nicht-heterosexuellen Mitarbeiter des Senders. Um nicht immer mit Bewerbern mit einem sehr ähnlichen sozialen Hintergrund konfrontiert zu werden, können sich neuerdings bei Radio Bremen und beim Hessischen Rundfunk auch Interessenten für ein journalistisches Praktikum bewerben, die kein abgeschlossenes Studium vorweisen. Und sowohl bei der Deutschen Welle als auch beim RBB gibt es laut einer Untersuchung des Vereins Pro Quote mehr Frauen als Männer in Führungspositionen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.