Die Berliner TV-Moderatorin Manina Ferreira-Erlenbach ist tot.
Foto: rbb

BerlinDie Berliner TV-Moderatorin Manina Ferreira-Erlenbach ist tot. Feuerwehrmänner fanden am Tag vor Heiligabend die Leiche der 54-Jährigen in ihrer Wohnung. Das wurde am Freitag bekannt.

Eine Tierbetreuerin hatte gegen 11 Uhr bei der früheren Reporterin geklingelt, um deren Hund zum Gassigehen abzuholen. Doch obwohl die Betreuerin sich bemerkbar machte, öffnete die Moderatorin nicht – allerdings bellte hinter der Wohnungstür ununterbrochen der Hund, gab die Sitterin später an.

Nach gut einer Stunde des Wartens habe sie schließlich die Polizei und die Feuerwehr gerufen. Diese stellten fest, dass Licht in der Wohnung brannte und öffneten daraufhin gewaltsam die Eingangstür. Doch die Sanitäter kamen zu spät. Manina Ferreira-Erlenbach war bereits tot.

Todesursache ist Herzversagen

Als Todesursache soll laut Aussagen des Fernsehsenders n-tv Herzversagen feststehen. Die wenigen Freunde, die die Moderatorin zuletzt hatte, zeigten sich geschockt, darunter auch Schauspielerin Barbara Schöne. Promi-Experte Andy Moor sagte, dass Manina Ferreira-Erlenbach vor Jahren die Zehlendorfer Villa ihrer Mutter geerbt habe: „Sie wollte aber nicht reinziehen, das war ihr zu weit draußen.“ Sie vermietete das Haus. Moor hatte die  Moderatorin zuletzt am 20. Dezember zu Frank Zanders Obdachlosen-Weihnachtsfeier im Estrel Convention Center in Neukölln gesehen.

Sie half dort als Prominente beim Kellnern. Ferreira-Erlenbach arbeitete ab 1993 als Reporterin für die „Abendschau“ vom Rundfunk Berlin-Brandenburg und präsentierte seit 2001 die Nachrichten von „Brandenburg aktuell“ und „RBB aktuell“. 2015 war sie aus Krankheitsgründen aus dem RBB ausgeschieden. Die Moderatorin arbeitete auch für ProSieben und n-tv. Zuletzt war die Moderatorin als TV-Coach und Interviewtrainerin tätig.