Berlin - Die Gastgeberin des „Literarischen Quartetts“ Thea Dorn weiß natürlich, dass sie mit einer Person auf ihrer Gästeliste provoziert. Es ist Lisa Eckhart, die ihr gegenüber sitzt im publikumsleeren Spiegelfoyer des Berliner Ensemble, also die Kabarettistin, an deren Auftritten sich im Sommer eine heftige Debatte über Kunstfreiheit und Provokation entzündet hatte. Hat sie die Darstellung von Juden karikiert oder ist sie selbst eine Antisemitin? Der Schriftsteller Maxim Biller, selbst von Oktober 2015 bis Dezember 2016 ständiger Gast der ZDF-Gesprächssendung über Bücher, hatte die Einladung an Eckhart scharf kritisiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.