Klim wer? Hierzulande haben vermutlich nur wenige schon einmal den Namen des Mannes gehört, der jetzt im Gespräch ist für ein ambitioniertes Projekt – für einen Film, der im Weltall gedreht werden soll. Dafür will Russland den Regisseur Klim Schipenko in einem halben Jahr zur ISS fliegen. Der 37-Jährige soll gemeinsam mit einer Schauspielerin, deren Name noch unbekannt ist, am 20. September zur Internationalen Raumstation abheben, sagte der Chef des Kosmonauten-Ausbildungszentrums, Pawel Wlassow, der von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos herausgegebenen Zeitschrift Russkij Kosmos. Die Rückkehr zur Erde sei für Oktober vorgesehen. 

Zuvor hatte die Staatsagentur Ria Nowosti gemeldet, dass unter 3000 Bewerbungen für die Rolle im Weltall-Streifen 20 Finalistinnen ausgesucht worden seien. Neben ausgebildeten Schauspielerinnen sind darunter auch Pilotinnen, Psychologinnen und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen. Der Film, von dem Teile im Kosmos gedreht werden, habe das Ziel, den Beruf des Kosmonauten heroisch darzustellen, hatten Roskosmos und der staatliche TV-Sender Perwy Kanal mitgeteilt. Der Streifen trägt den Arbeitstitel „Wysow“, was sich mit „Herausforderung“ übersetzen lässt.

Foto: NASA/dpa
Ungewöhnlicher Drehort: die Internationale Raumstation (ISS) in der Erdumlaufbahn.

Mit Herausforderungen jedenfalls kennt sich der 1983 in Moskau geborene Schipenko aus. Und mit den unendlichen Weiten ebenfalls: „Salyut-7 – Tödlicher Wettlauf im All“ heißt eines seiner Werke aus dem Jahr 2017. Darin brechen zwei Kosmonauten auf, um an eine ausgefallene Raumstation, die abzustürzen droht, anzudocken und sie zu reparieren. Der russische Blockbuster, dessen Handlung angelehnt ist an die Ereignisse der Sojus-T-13-Mission zur Rettung der sowjetischen Raumstation Saljut 7 im Jahr 1985, die als eine der bedeutendsten Leistungen der bemannten Raumfahrt im niedrigen Erdorbit gilt, schildert die legendäre Mission mit spektakulären Bildern. 

Mit Blockbustern und unmöglich erscheinenden Missionen wiederum ist ein zweiter Weltall-Reisender vertraut, Hollywood-Star Tom Cruise nämlich. Der 58-Jährige soll ebenfalls auf der ISS drehen, denn auch die USA planen einen Film aus dem Weltall, bei dem Cruise eine der Hauptrollen übernehmen soll. Er wird mit dem SpaceX zur ISS fliegen, bereits im vergangenen Jahr hatte die NASA das Projekt bekannt gegeben. Allerdings sieht der Zeitplan jüngsten Medienberichten zufolge einen Flug erst im Oktober vor – damit wäre die russische Crew schneller. Möge der Wettlauf beginnen.