Berlin - Eine komplex verschachtelte Firmenstruktur mit Anwälten auf Zypern, die als Treuhänder agieren – die unübersichtliche Firmenstruktur des Immobilienkonzerns Aroundtown stößt weiter auf Kritik. Im Juni hatte die Firmengruppe auf eine Anfrage der Berliner Zeitung hin künftig mehr Transparenz versprochen: Als Ergebnis seiner Unternehmenspolitik „des Zuhörens“ beabsichtige der Konzern, in Zukunft „die direkten Gesellschafter der jeweiligen Tochtergesellschaften der Aroundtown SA in Zypern“ einzutragen.

Doch davon kann bisher keine Rede sein: Aroundtown – Hauptsponsor von Union Berlin – hält weiter an seiner Offshore-Struktur fest, aus der die Eigentumsverhältnisse für die Öffentlichkeit nicht ersichtlich sind. Nach außen treten die Anwaltskanzleien in Erscheinung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.