Mitarbeiter der Stadtreinigung von Frankfurt am Main beseitigen vor der Alten Oper Scherben der zertrümmerten Scheiben einer Bushaltestelle. In der Nacht zum 19.07.2020 war es auf dem Opernplatz zu gewalttätigen Krawallen gekommen.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Jetzt also Frankfurt am Main. Man könnte geneigt sein, schnell dazu überzugehen, die Krawallnacht vor der ehrwürdigen Alten Oper als schnöde Fortsetzung dessen zu betrachten, was sich vor einigen Wochen in einer ähnlichen Situation im Zentrums Stuttgarts abgespielt hat.

Aus der Stimmung einer lauen Sommernacht heraus flogen irgendwann nicht nur Bierflaschen, sondern auch Steine, und sie wurden gezielt auf Polizisten geworfen, die anrücken mussten oder im Sicherheitsabstand postiert waren, um Schlimmeres zu verhindern.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.