Narziss (Sabin Tambrea und Goldmund (Jannis Niewöhner) 
Sony Pictures/Jürgen Olczyk

Berlin - Stille Einkehr oder raus ins Leben? Streben nach Erkenntnis oder praller Exzess? Das sind Fragen, die nicht nur Künstler und manchmal sogar Filmemacher bewegen, sondern auch die  Jugend etwas angehen. Gehe ich zu Fridays for Future, oder rette ich die Welt vom Computer aus? In „Narziss und Goldmund“, seinem 1930 erschienenen Roman, fasste Hermann Hesse dieses Thema in kostbare Worte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.