Es wird viel über Massentierhaltung geschimpft. Aber zu den Argumenten pro Tierhaltung spricht ja, dass wir den Tieren nicht nur nehmen, sondern auch geben. Zum Beispiel bieten wir ihnen Schutz vor Witterungsverhältnissen und somit einen Komfort, in dessen Genuss wild lebende Tieren nicht kommen. Wildschweine kämpfen sich alleine durch den Winter. Hausschweine haben einen warmen Stall.

Zu warm vielleicht. Denn kürzlich ging ich eine Art Wette ein mit einer Bekannten, die behauptete, jeden Monat würden in Deutschland mindestens zwei, drei Ställe brennen – mitsamt Insassen. Ich sagte: Du spinnst, das ist in einem Land mit so strengen Brandschutzauflagen wie bei uns nicht möglich. Sie sagte: Ich schicke dir mal einen Monat lang alle Online-Meldungen zu. Das war am 22. Februar. Die „Wette“ endete am 22. März.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.