Ein Bild von Erik-Jan Ouwerkerk, das in der Ausstellung „urbainable – stadthaltig“ in der Akademie der Künste in Berlin gezeigt wird.
Foto: Akademie der Künste/Erik-Jan Ouwerkerk

Berlin - Es ist derzeit mal wieder Mode, die Stadt für so ziemlich alle Übel der Welt verantwortlich zu machen – von der sozialen, kulturellen und gesundheitlichen Gefahr, die durch dicht besiedelte Innenstädte und Häuser ausgehe, bis zu Kindermissbrauch, Rassismus, Gewalt, mangelnder Integration von Einwanderern und der Klimakatastrophe. Schon wird von einer neuen Stadtflucht der Reichen New Yorks gesprochen. So etwas sollte man im Hinterkopf behalten beim Besichtigen der Ausstellung „urbainable – stadthaltig“ in der Akademie der Künste am Hanseatenweg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.