Mich hat nie einer vor Sylt gewarnt. Immer hieß es nur, was für eine umwerfende Insel das ist in einem tosenden Meer, dazu 40 Kilometer weißer, breiter, blitzsauberer Strand. Soghaft die Wellen, gewaltig die urige Dünenlandschaft. Dagegen sei die Ostsee niedlich, ja lächerlich. Ich lasse mir meine Ostsee nicht schlechtreden, gebe aber zu: Die Schwärmer haben Recht, der Strand von Sylt haut einen um. Sicher schafft er es in die Top Ten weltweit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.