Schön war die Zeit, als das Kind sich noch nicht umdrehen konnte, man es in seinem Zimmer ablegte und sich sorglos den Obliegenheiten und Vergnügungen des Erwachsenenlebens hingeben konnte, bis sich das Kleine über das Babyfon mit seinen Wünschen und Bedürfnissen meldete. Oder wie war das? Man vergisst all diese Dinge so schnell. Und prompt kommt der Tag, an dem die alt gewordenen Kinder einem ein telefonähnliches Gerät mit einem roten Knopf überreichen, mit dem Hinweis, dass man ihn drücken solle, wenn man gestürzt sei oder keine Luft mehr bekomme, dann käme schon Hilfe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.