US-Schauspielerin Kristen Bell hat morgens Besuch: Auf der Couch, an der Tür und in ihrer Küche lauern Ex-Kollegen aus ihrer vor sechs Jahren eingestellten Fernsehserie „Veronica Mars“ (lief in Deutschland im ZDF). Sie quengeln, Kristen möge doch endlich einen Spielfilm zur Serie in Angriff nehmen. Seit Mittwoch ist der Clip online zu sehen. Mit viel Selbstironie spielt er auf der Internetseite des Crowdfundingportals Kickstarter die Markenzeichen von „Veronica Mars“ durch, auf Zitierfähigkeit optimierte coole Sprüche, schmachtende Blicke, innere Monologe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.