Der Essay „Das Märchen vom Gendersterntaler“ von Ingo Meyer ist vor einem Jahr in der Berliner Zeitung am Wochenende erschienen. Er wurde zuerst für den Reporterpreis und nun auch für den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie „Meinung“ nominiert. Morgen werden in Berlin die Gewinner bekannt gegeben. Wir wollten von ihm wissen: Welche Beispiele sind ihm begegnet, die gegen das Gendern sprechen? Er hat drei kuriose Exempel herausgesucht.

Den Essay mit den Gegenargumenten hat Antonia Groß verfasst. Er ist ebenso in der Berliner Zeitung erschienen.