Berlin - Es war der größte Angriff auf Kunst in der nachkriegsdeutschen Geschichte. Anfang Oktober bespritzte ein oder mehrere Täter mindestens 63 antike und andere Kunstobjekte in insgesamt vier Museumseinrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), darunter zahlreiche ägyptische Statuen und Sarkophage sowie griechische Götterbildnisse. Die Waffe: eine ölhaltige Flüssigkeit, wahrscheinlich Olivenöl, wie inzwischen bekanntgegeben wurde

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.