Der Name Wolfgang Petersen ist auch Leuten geläufig, die nicht ins Kino gehen. Fast jeder hat von seiner „Tatort“-Folge „Reifezeugnis“ mit der jungen Nastassja Kinski und von seinem Film „Das Boot“ (1981) gehört. 1987 ging der 1941 in Emden geborene Regisseur nach Hollywood und drehte dort ab den 1990er-Jahren Kinoerfolge wie „In the Line of Fire“, „Air Force One“ oder auch „A Perfect Storm“. Jetzt hat Petersen einen Film in Deutschland inszeniert. Über die Krimikomödie „Vier gegen die Bank“ (ab 25.12. im Kino) und Hollywood gibt er in einem Hotel am Gendarmenmarkt Auskunft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.