Nura al-Matruschi, 28, soll für ihr Land in den Weltraum fliegen und dient damit gleich mehreren Propagandazwecken: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) lassen sie nach eigenen Angaben als erste arabische Frau zur Astronautin ausbilden. Das lässt sich schon einmal als emanzipatorischer Fortschritt feiern. Und als Beweis für eine wissenschaftlich-technische Ambition, gewissermaßen als Modernitätsbeweis.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.