Zuletzt machte Britney Spears, 40, vor allem bei Instagram auf sich aufmerksam – mit freizügigen Outfits und eigenwilligen Tänzen. Doch nun hat die Sängerin ihren Twitter-Account bemüht. Es brauchte offenbar etwas Text, um sich Luft zu machen. Ihr gehe es nicht gut, schrieb Spears, und einer der Gründe dafür sei ein TV-Auftritt ihrer zehn Jahre jüngeren Schwester Jamie Lynn Spears. Diese habe davon gesprochen, dass Britneys Verhalten damals außer Kontrolle geraten sei, sei aber zum fraglichen Zeitpunkt vor 15 Jahren gar nicht bei ihr gewesen: „Also warum spricht sie darüber, wenn nicht, um ihr Buch auf meine Kosten zu verkaufen?“

Außerdem bezog sich Spears in ihrem Post auf Auftritte ihrer jüngeren Schwester mit Britney-Remix-Versionen. Darüber hatte sie schon früher ihren Unmut geäußert. „Das mag wie eine dumme Sache klingen, aber ich habe viele meiner Songs selbst geschrieben, meine Schwester war ein Baby.“ Jamie Lynn habe nie für etwas arbeiten müssen und habe immer alles bekommen, was sie wollte. „Ich hoffe, dein Buch wird ein Erfolg“, schrieb ihre ältere Schwester süffisant. Sie erneuerte die Vorwürfe gegen ihre gesamte Familie: Diese hätte ihre Träume ruiniert und versucht, sie als die Verrückte darzustellen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.