Bruno Mars, 35, ist nicht gerade zimperlich, seine Not scheint besonders groß zu sein: Der R&B-Sänger hat die Organisatoren der Grammy Awards darum gebeten, bei der Preisverleihung mit seiner Band auftreten zu dürfen, und auf diese Weise den Eindruck erweckt, er würde um einen Auftritt geradezu betteln. Per Twitter flehte Mars: „Liebe Grammys, wenn ihr so freundlich sein würdet, zwei arbeitslosen Musikern zu erlauben, bei eurer Show aufzutreten, dann würden wir das wirklich zu schätzen wissen.“

Mars weiß natürlich: Ein Auftritt bei den Grammys ist beste PR 

Vergangene Woche hatte Mars’ neue Band Silk Sonic ihren ersten Song „Leave the Door Open“ veröffentlicht und benötigt jetzt allen Beistand für den Verkauf. So weit, so klar. Allerdings macht der Künstler einen ganz anderen Grund für sein Begehr geltend: die Corona-Pandemie. „Wir konnten schon seit einer Weile nicht mehr auftreten, und wir wollen einfach nur singen“, schreibt er in seinem Tweet und verspricht, keine Umstände zu machen. „Wir schicken euch eine Aufnahme und machen so viele Corona-Tests, wie ihr wollt.“

Mars weiß natürlich um die Bedeutung der Grammy-Show. Und auch, wenn ihm abzunehmen ist, dass er als Künstler einfach nur wieder seiner Kunst nachgehen will, so hat sein Twitter-Auftritt doch einen reichlich schalen Beigeschmack: Der Mann, der Millionen Platten verkauft und unzählige Preise abgeräumt hat und dem es zumindest wirtschaftlich nicht ganz so schlecht gehen dürfte, drängelt sich mit seinem Promi-Status einfach vor. Das Corona-Schicksal anderer Künstler scheint ihm jedenfalls nicht weiter der Rede wert.

Erst kürzlich war bekannt gegeben worden, dass Taylor Swift, Billie Eilish und Cardi B bei der diesjährigen Grammy -Gala auftreten sollen. Zu dem Line-up für die 63. Preisverleihung am 15. März gehören neben den drei Musikerinnen auch die südkoreanischen Chartstürmer BTS, der Sänger Post Malone und die Rapperin Megan Thee Stallion. Die Künstlerinnen und Künstler würden bei der Show genug Abstand halten, hieß es in der Mitteilung. Die Preisverleihung soll live im Internet zu sehen sein. Im Vorprogramm spielt der Pianist Igor Levit.