Cynthia Nixon, 55, stellt ihr Licht nicht unter den Scheffel und erzählt in der australischen Harald Sun von ihrem Einsatz für die politisch korrekte Neuausrichtung bei „And Just Like That“ – der Nachfolge von „Sex and the City“. Als man sie fragte, ob sie bei der Serie wieder dabei sein möchte, „hatte ich ernsthafte Vorbehalte“, so die Schauspielerin, und forderte deswegen „grundlegende Veränderungen“ in Richtung mehr Diversität: „Ich bin zwar sehr stolz auf die Originalserie, aber für Themen wie Rassismus oder Geschlecht (race or gender) war sie bisweilen taub.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.