Es gab eine Zeit, da zählte Lindsay Lohan zu den großen It-Girls, da wurde ihr Name in einem Atemzug genannt mit Paris Hilton oder Nicole Richie, da klickten die Kameras, wohin sie auch ging. Doch diese Zeiten liegen schon länger zurück, und zwischenzeitlich machte Lohan eher mit Drogenabstürzen und Verhaftungen Schlagzeilen als mit ihrer Karriere als Schauspielerin. Doch das könnte sich ändern, schaut man sich die aktuellen Neuigkeiten rund um die 34-jährige Amerikanerin an.

Laut dem Streaming-Anbieter Netflix wird Lohan der Star einer neuen romantischen Komödie, deren Titel zunächst noch nicht verraten wurde. Auf Twitter hieß es am Montag (Ortszeit), Lohan erhalte die Hauptrolle in der Netflix-Romanze, in der sie eine verwöhnte, frisch verlobte Hotelerbin spielt, die bei einem Skiunfall ihr Gedächtnis verliert und von einem gut aussehenden Lodge-Besitzer und dessen altkluger Tochter aufgenommen wird. 

In den Kommentaren unkten einige Twitter-Nutzer, diese Geschichte käme ihnen bekannt vor. Sie sahen Parallelen zum Film „Overboard – Ein Goldfisch fällt ins Wasser“ aus dem Jahr 1987. Darin spielt Goldie Hawn eine zickige Multimillionärin, die bei einem Unfall über Bord ihrer Yacht fällt und ihr Gedächtnis verliert. Sie zieht dann zu einem Tischler, gespielt von Kurt Russell, führt seinen Haushalt und erzieht seine Söhne.

Wie auch immer: Für Lohan ist der Film eine Chance, wieder an alte Erfolge anzuknüpfen und sich ein anderes Image in der Öffentlichkeit aufzubauen. In den letzten Jahren hatte die 34-Jährige schließlich nur kleinere Auftritte oder Rollen in Billigproduktionen, wie 2019 in dem Horror-Thriller „Among the Shadows“.

Karriere bei Disney: Lohan stand schon als Dreijährige vor der Kamera

Lohans Karriere hatte vielversprechend begonnen, aber wie bei so vielen Kinderstars keine gute Wendung genommen. Die in New York aufgewachsene Tochter einer Analystin und eines Börsenmaklers stand schon im Alter von drei Jahren vor Fernseh- und Fotokameras. Sie warb für Pizza Hut und Ford, erschien mit 17 auf dem Cover der Vanity Fair. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie ihr Kinodebüt („Ein Zwilling kommt selten allein“) längst hinter sich, ihr Gesicht kannte man von Filmen aus dem Disney Channel.

Der Durchbruch als Schauspielerin kam mit der Kinokomödie „Freaky Friday“, die mit einem weltweiten Einspielergebnis von 160 Millionen US-Dollar nicht nur zu einem großen Kassenhit wurde. Lohans Darbietung an der Seite von Jamie Lee Curtis fand auch bei den Kritikern viel Lob. Es folgten Mitte der Nullerjahre Ausflüge in die Musikbranche, außerdem beendete Lohan ihre Zusammenarbeit mit Disney. Sie wollte sich als ernstzunehmende Schauspielerin etablieren und ambitioniertere Rollen spielen.

Doch die Produktionen, die folgten, konnten nicht an ihre Erfolge als Disney-Star anknüpfen. Dafür kam Lohan immer häufiger in Konflikte mit dem Gesetz. Drogenexzesse, Verhaftungen wegen Trunkenheit am Steuer und andere Skandale beherrschten die Schlagzeilen, die Filmkarriere lag lange brach.

Insofern ist der Netflix-Deal für Lohan eine Chance – an alte Ambitionen anzuknüpfen und die Kritiker wieder von ihrem Talent zu überzeugen. Sicher würden viele in Hollywood und darüber hinaus gern die Geschichte erzählen von der gefallenen Schauspielerin, die wieder zu sich gefunden hat. Bilder, die Lohan zuletzt auf ihrem Instagram-Account postete, machen Hoffnung. Sie zeigen eine schöne Frau, die nach vorne blicken möchte. „Der Anfang von etwas ...“, schreibt Lohan dort.