Elon Musk, 49, ist in der US-Comedyshow „Saturday Night Live” (SNL) aufgetreten und hat dabei eine Kostprobe seines Könnens abgeliefert. Dabei tat der Tesla-Chef so, als wolle er witzig sein. Doch sehr schnell wurde klar, dass er anderes vorhat: Musk kaperte die Show. Zu Beginn gab er sich locker und sagte, er sei der erste Mensch mit dem Asperger-Syndrom, der seine solche Show moderiere, „oder zumindest der erste Mensch, der es zugibt“. 

Musk: „Dachtet ihr, ich sei ein gemütlicher, normaler Kerl?“

Dann bog er beinahe unmerklich in eine andere Richtung ab und erklärte sein gelegentlich sonderbares Verhalten: „Schauen Sie, ich weiß, dass ich seltsame Dinge sage oder veröffentliche, aber so funktioniert mein Gehirn eben.“ Jedem, den er beleidigt habe, wolle er eigentlich sagen: „Ich habe Elektroautos neu erfunden und ich schicke Menschen in einer Rakete zum Mars. Dachtet ihr wirklich, ich sei ein gemütlicher, normaler Kerl?“

Das war schon deutlich mit den Muskeln gespielt. In der Tat hatte Musk in der Vergangenheit wegen seiner ungezügelten und wahrlich nicht immer geschmackssichern Twitterlust schon mehrfach Kritik auf sich gezogen, unter anderem, weil er sich öffentlich über die US-Börsenaufsicht lustig gemacht hatte. Im Jahr 2018 hatte er einen Höhlentaucher, der Kinder aus einer Höhle in Thailand rettete, als „Pädo-Typen“ bezeichnet.

Aber das alles war nur Geplänkel, Musk holte nun zum ultimativen Schlag aus und zeigte seine Macht, als er auf die Kryptowährung Dogecoin zu sprechen kam. Die Währung mit einem Marktwert von umgerechnet rund 60 Milliarden Euro sei „ein unaufhaltsames Vehikel, das die Welt erobern wird“, lobte er zuerst  – nur um Dogecoin kurz darauf als „Abzocke“ zu bezeichnen. Und das hatte ganz erheblich finanzielle Folgen.

Es gibt nur einen Herren über die Währung: den „Dogefather“

Der Höhenflug der Cyberwährung endet nach der Show zunächst: Statt, wie von Fans im Internet als Ziel ausgerufen, die Marke von einem Dollar pro Dogecoin zu knacken, stürzte der Kurs am Sonntag um über 35 Prozent auf unter 50 Cent ab. Ob es da ein tröstlicher Gedanke war, dass heftige Spekulation den Preis des Digitalgeldes immerzu stark schwanken lassen? In jedem Fall ist das Geschäft nichts für schwache Nerven!

Musk hatte den Dogecoin-Kurs monatelang mit wohlwollenden Tweets befeuert und genießt deshalb Kultstatus bei Anhängern der Währung. Der Mann ist sich seiner Rolle offenbar bewusst – seinen Auftritt bei SNL bewarb er in Anspielung auf den legendären Mafia-Film „The Godfather“ („Der Pate“) als „The Dogefather“.