Dolly Parton, 75, hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Das teilte die Country-Sängerin jetzt per Twitter mit und wäre auch nicht weiter der Rede wert – mittlerweile werden in den USA die Covid-19-Vakzine in einem ganz anderen Tempo verabreicht als etwa in Deutschland. Und gerade erst kündigte Präsident Joe Biden an, dass bis Ende Mai genügend Impfstoff für alle Erwachsenen im Land zur Verfügung stehen soll. Allerdings hat es mit Partons Impfung eine besondere Bewandtnis, wie sie uns in ihrem Tweet erklärt: „Dolly erhält eine Dosis ihrer eigenen Medizin.“

Parton: „Geht raus und holte euch die Spritze ab!“

Das ist zwar ein wenig übertrieben, wahr ist allerdings: Die Künstlerin hatte im vorigen Jahr die Forschung des Pharmakonzerns Moderna für den Impfstoff mit einer Millionen-Spende unterstützt und bekam nun eben diesen Impfstoff im Vanderbilt University Medical Center von Nashville gespitzt. Im Wartezimmer nahm sie ein Video auf, das sie ihrem Post anhängte. Darin singt sie ihren Welthit „Jolene“ in einer umgedichteten Version: „Vakzin, Vakzin, Vakzin, Vakzin, ich bettle dich an, warte nicht, denn wenn du erst tot bist, dann ist es zu spät!“

Mit dem Song wolle sie etwas Spaß machen, aber mit den Schutzimpfungen meine sie es „todernst“, so Parton weiter: „An alle Feiglinge da draußen, seid nicht solche Angsthasen! Geht raus und holte euch die Spritze ab! Je eher jeder geimpft ist, desto schneller können wir wieder normal leben!“ Hinterher betonte sie, der Piks habe gar nicht wehgetan. Parton räumte auch Zweifel aus, sie sei bei der Impfung wegen ihrer Spende bevorzugt behandelt worden: „Ich bin alt genug, um es zu bekommen, und ich bin klug genug, um es zu nehmen.“