Mittlerweile ist es acht Wochen her, dass die Kamerafrau Halyna Hutchins durch einen Schuss aus einer Requisitenwaffe am Filmset des Westerns „Rust“ in New Mexico starb. Die 42-Jährige hinterließ ihren Ehemann und den neunjährigen Sohn. Noch immer ist nicht klar, wie es zu dem tödlichen Schuss kommen konnte und warum scharfe Munition in der Waffe steckte. Die Behörden ermitteln nach wie vor – und lassen nicht locker.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.