Hugh Grant, 60, ist eigentlich immer für ein Späßchen und einen selbstironischen Spruch zu haben. Bestes Beispiel war ein Interview mit dieser Zeitung vom Dezember, in dem er auch übers Altern sprach und auf sich selbst gemünzt feststellte: „Mein ganzer Körper ist schon jetzt nach dem Tennis steif und es wird nicht besser. Ich werde wohl auch neue Hüftgelenke brauchen. Sexy ist das alles nicht gerade.“

Es scheint allerdings auch Themen zu geben, bei denen der britische Schauspieler so gar nicht zum Scherzen aufgelegt ist. Ein Freund habe ihm, so schreibt es Grant auf Twitter, einen Google-Eintrag geschickt, in dem es heißt, er habe seine Frau Anna Eberstein „aus Passgründen“ geheiratet.

Das wollte der „Notting Hill“-Star so nicht stehen lassen und postete zu einem Screenshot: „Nein habe ich nicht, @Internet. Ich habe sie geheiratet, weil ich sie liebe.“ Der Artikel, der im Screenshot zu sehen ist, bezieht sich auf ein Interview, das Grant 2018 nach seiner Hochzeit mit der Mutter seiner drei Kinder der Zeitung USA Today gegeben hatte. Darin erklärte er sein (unverheiratetes) Unbehagen bei Reisen und Kontrollen an Flughäfen: „Ich mochte es nicht, in Länder einzureisen, in denen sie sagten: ‚Jeder mit einem Grant-Pass hier drüben und alle anderen dort.‘“ Im Hinblick auf Eberstein erklärte Grant: „Alle Kids waren bei mir, weil sie den Nachnamen Grant tragen. Und Anna musste mit den Kindermädchen in der anderen Schlange stehen. Das fühlte sich alles falsch an.“

Im weiteren Verlauf des Gesprächs blitzte dann auch wieder der schelmische Humor auf, den man vom Briten gewohnt ist: „Meine Frau stimmt mir zu, dass die Ehe ein ziemlich absurdes soziales Konstrukt ist. Aber wenn man drei Kinder hat, ist es eine schöne Sache.“

Grant galt lange als ewiger Junggeselle, daraus speiste sich auch sein Image, das hervorragend zu seinen Rollen in romantischen Komödien wie „Bridget Jones“ und „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ passte. Daran änderten auch Schlagzeilen über Sex in der Öffentlichkeit und anschließende Festnahmen auf längere Sicht nichts.

Dass er mit 57 dann doch noch vor den Traualtar schritt und die schwedische TV-Produzentin Eberstein ehelichte, hatte viele überrascht. Im Interview mit dieser Zeitung erklärte der Schauspieler, als Familienvater mit drei Kindern gut ausgelastet zu sein: „Ich glaube, jeder, der junge Kinder hat, würde sagen, dass es gleichzeitig die beste und die schlimmste Zeit in seinem Leben ist. Es kommt auf den Tag an. Wenn du völlig verkatert auf ein kaputtes Spielzeug trittst, ist das grässlich. Aber wenn ich durch den Bilder-Stream auf meinem iPhone gehe und mir die Fotos der letzten Jahre anschaue, realisiere ich, dass ich extrem glücklich bin.“