Machen können, was man  möchte. Das war für eine Frau in den 1960er-Jahren in Deutschland nicht leicht. Und unter anderem das ist ein Thema in der Miniserie um eine Tanzschule am Berliner Kurfürstendamm, in der Emilia Schüle eine Hauptrolle spielt. Nach „Ku’damm 56“ und „Ku’damm 59“ ist die 28-Jährige vom 20. März an in der dritten Staffel der ZDF-Serie zu sehen, „Ku’damm 63“. Sie spielt Eva, eine unglücklich verheiratete Frau, der es im dritten Teil der Miniserie wenigstens gelingt, die Machtverhältnisse in ihrer Ehe umzudrehen, wenn sie auch immer wieder an Grenzen stößt und lernen muss: Ganz ohne Mann ist es schwierig. Damals wenigstens war das so.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.