Eminem, 49, hat mit einem Kniefall für einiges Aufsehen gesorgt. Der US-Rapper wollte mit dieser Geste während seines Halbzeitshow-Auftritts beim Super-Bowl am Sonntag offenbar an den früheren Football-Profi Colin Kaepernick erinnern: 2016 war der damalige Quarterback der San Francisco 49ers vor Spielbeginn zum ersten Mal in die Knie gegangen, um gegen Rassismus zu protestieren. Der Sportler ist seitdem ohne Arbeit in der National Football League (NFL), kein Verein will ihn mehr anstellen. Donald Trump nannte ihn einen „Hurensohn“ und Kaepernick bekam etliche Morddrohungen …

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.