Prinz Andrew, 61, nähert sich in kleinen Schritten der Wirklichkeit an: Der Streit um die Zustellung einer Zivilklage gegen den zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth ist zumindest in den USA beendet. So bestätigten seine Anwälte jetzt den Eingang der Gerichtsdokumente, nachdem sie bisher mit allen Mitteln versucht hatten, nicht nur den Empfang zu verhindern, sondern auch die Zuständigkeit des New Yorker Gerichts anzufechten. Dort soll eine Schadensersatzklage gegen den Prinzen verhandelt werden: Die Amerikanerin Virginia Giuffre wirft ihm vor, sie vor gut 20 Jahren als 17-Jährige mehrmals sexuell missbraucht zu haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.