Sarah Knappik, 34, hat ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Das erzählte die frühere Kandidatin im RTL-Dschungelcamp jetzt der Bild-Zeitung: „Marly ist so ein liebes Baby. Sie weint kaum, lacht viel und beschwert sich wenig. Nur wenn ihr langweilig ist, meckert sie ein bisschen.“ Dem Bericht zufolge wurde die Tochter bereits vor acht Wochen geboren – zwei Wochen vor dem errechneten Termin und per Kaiserschnitt. „Eine normale Geburt wäre für mich aufgrund ihrer Größe zu gefährlich gewesen. Marly war schon zwei Wochen vor dem Geburtstermin 57 cm groß und wog 4114 Gramm!“

Eigentlich hatte Knappik den Babywunsch schon aufgegeben

Knappik machte ihre Schwangerschaft erst im Januar öffentlich. Da war sie im siebten Monat und teilte auf Instagram ein Foto ihres wachsenden Babybauchs. Offenbar wollte das Model abwarten und sichergehen, ob mit dem Kind alles in Ordnung sein wird. Jetzt aber scheint alles gut: „Ich freue mich so sehr, dass ich in diesem Leben noch Mama sein darf. Ich hatte eigentlich mit der Babyplanung abgeschlossen.“ Es gebe so viele Frauen, die keine Kinder bekommen können. Sie wisse, wie dankbar sie sein dürfe.

Den Vater des Kindes hält die ansonsten mitteilungs- und zeigefreudige Knappik allerdings vor der Öffentlichkeit geheim. Es ist nur bekannt, dass sie ihn schon länger kennt. Umso bereitwilliger postete sie auf Instagram einige Bilder mit Mutter Silvia und Babybauch: „Omi und Mami freuen sich sehr auf dich. Du bist jetzt schon so groß und bald ist es soweit. Liebe Grüße aus dem Mutterschutz. Jetzt geht nur noch Liegen und Posten.“

Bekannt wurde Knappik 2008, da hatte sie bei Heidi Klums Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ (ProSieben) mitgemacht. 2011 sorgte sie dann für einige Schlagzeilen im Trash-Segment, als sie nach einem Streit mit anderen Kandidaten freiwillig das RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ verließ.

Unter dem Namen Goldregen veröffentlichte Knappik 2016 eine Musik-Single. 2021 verzichtete sie erstmals auf ein Pseudonym und brachte als Sarah K das Lied „Nur an Dich“ heraus. (mit dpa)