Wolfgang Beltracchi, 70, und seine Frau Helene, 63, haben als ein so raffiniertes wie skrupelloses Gaunerduo den internationalen Kunstmarkt viele Jahre lang vorgeführt. Heute verdienen sie ihr Geld nicht nur auf legale Weise, sondern offenbar nicht weniger erfolgreich als zu ihren besten Fälscher-Zeiten. Wolfgang und Helene waren dereinst ein perfektes Team: Er malte die Bilder, sie verkaufte die „Werke“ von Max Ernst, Heinrich Campendonk oder Max Pechstein mit gefälschten Echtheitszertifikaten. Vor zehn Jahren wurden sie verurteilt – er zu sechs Jahren, sie zu vier Jahren Haft. Hinzu kamen noch Schadenersatzforderungen von 20 Millionen Euro sowie Ausstellungsverbote.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.