Britney Spears, 39, hat es endlich geschafft. Seit nunmehr 13 Jahren stand die Sängerin unter der Vormundschaft ihres Vaters, seit langem kämpfte sie um ihre Freiheit. Am Mittwoch war es so weit: In einem Gerichtssaal in Los Angeles setzte Richterin Brenda Penny „im besten Interesse der Betreuten“ den 69-jährigen James Spears als Vormund ab. Für den Anwalt von Britney Spears ein „großartiger Tag für Gerechtigkeit“, Mathew Rosengart hatte eindringlich die Enthebung des Vaters gefordert: „Britney verdient es, morgen aufzuwachen, ohne ihren Vater als Vormund.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.