Berlin - Dieser echte Zickenkrieg musste sein, er passt nur zu gut in das Bild von den dauernervösen, überkreischigen und emotional hochtourigen Freundinnen aus „Sex and the City“ – der langjährigen Erfolgsserie über vier New Yorker Frauen, die sich in schönster Klatsch- und Tratschseligkeit über Männer, Schuhe und Gedöns auslassen. Ab Donnerstag ist nun endlich das Spin-off „And Just Like That…“ im Bezahlfernsehen (Sky) zu sehen. Und eine der Hauptdarstellerinnen ist nicht mehr dabei: Kim Cattrall alias Samantha Jones. Denn sie und Sarah Jessica Parker, die als Carrie Bradshaw in der Neuauflage wieder im Mittelpunkt stehen wird, sind seit langem in innigster Feindschaft einander zugewandt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.