Berlin/Tokio - Die Hauptfunktion des Tennō ist heute rein zeremonieller Natur. Dennoch kommt dem seit 2019 amtierenden Naruhito und seiner Familie große Bedeutung zu: Japans Kaiser steht vor allem für Kontinuität. Traditionell ist das mit viel öffentlicher Aufmerksamkeit für das Geschehen bei Hofe verbunden, gerade wenn es feierliche Anlässe gibt. Und solch einer steht offenbar ins Haus, jedenfalls berichteten mehrere japanische Medien am Mittwoch, Prinzessin Mako wolle sich vermählen.

Diese Nachricht wurde lange erwartet, schließlich sind die 29-Jährige und der gleichaltrige Anwalt Kei Komuro schon seit Jahren verlobt. Mako ist die älteste Tochter von Naruhitos Bruder und bei den Japanern schon seit ihrer Jugend beliebt. Zahlreiche Fanseiten im Internet sind ihr gewidmet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.