London - Nach dem skandalträchtigen Interview von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, haben sich führende Royals einem Bericht der BBC zufolge zu einer Krisensitzung getroffen. Bei Königin Elizabeth II., Prinz Charles und Prinz William soll demnach eine Stimmung aus „persönlichem Schock und Traurigkeit“ darüber herrschen, dass die Sussexes tatsächlich „eine Atombombe in der Familie zündeten“. Um im Bild zu bleiben: Die Royal Soap, die hier seit etlichen Wochen zur Aufführung kommt, befindet sich mittlerweile in ihrer postapokalyptischen Phase. Das Interview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey fand weltweite Beachtung, darin erhoben Harry und Meghan schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie, nicht zuletzt den, rassistisch zu sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.