Kate Winslet, 45, empört sich darüber, dass sich queere Kolleginnen und Kollegen in Hollywood immer noch verstecken müssten. In einem Interview mit der Sunday Times beklagt die Oscarpreisträgerin die „Diskriminierung und Homophobie“ und wünscht sich eine „Bewegung im MeToo-Stil“ für LGBT-Menschen. „Ich kann gar nicht sagen, wie viele junge Schauspieler ich kenne – manche schon bekannt, manche am Anfang ihrer Karriere –, die große Angst davor haben, dass ihre Sexualität öffentlich gemacht wird und dass sie dann nicht mehr für Hetero-Rollen engagiert werden … Das ist doch furchtbar.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.