Will Smith, 52, ist ein Mann der Tat. Und eine ehrliche Haut. Gänzlich unverblümt zeigt er der Welt und seinen 53 Millionen Followern auf Instagram seinen durch die Corona-Pandemie geformten Körper. Die Bilanz des Hollywood-Schauspielers fällt dabei kurz und schmerzhaft aus: „Ich werde ehrlich zu euch sein – ich bin in der schlechtesten Form meines Lebens.“ In der Tat wirkt der Fresh Prince etwas unfresh, das ein oder andere Pölsterchen hat vielleicht das ein oder andere Muskelpaket verdrängt – aber wir wollen hier nicht Bodyshaming betreiben und konstatieren, dass Will Smith auch in Unterhose, Trainingsjacke und Hausschlappen eine gute Figur macht.

Der Schauspieler allerdings gibt sich selbstkritisch: „Dies ist der Körper, der mich durch eine ganze Pandemie und unzählige Tage durch die Speisekammer getragen hat. Ich liebe diesen Körper, aber ich möchte mich besser fühlen. Keine Mitternachtsmuffins mehr … das ist es!“ Abnehm-Profis wissen, dass Gebäck-Weglassen zwar schnell Erfolge zeigt, aber nur in Kombination mit ausreichend Bewegung auch nachhaltig ist. Daher kündigt Smith an, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden wieder in Schwung bringen zu wollen – und sich im Rahmen einer YouTube-Doku wieder in „shape“ zu bringen. „Ich werde in die beste Form meines Lebens kommen!!!!!“, schrieb der „Men in Black“-Darsteller weiter.

Einen kleinen Vorgeschmack auf sein knackiges Workout kann man sich ebenfalls schon anschauen, sagen wir es mal so, die dort gezeigten Trainingseinheiten sind definitiv nichts für Anfänger. Und es ist auch nicht ganz klar, ob Smith gleich derart in die Vollen gehen wird. Auf jeden Fall aber wollen die Macher der neuen Fitness-Doku nichts dem Zufall überlassen. Um den Erfolg zu garantieren, bekommt der 52-jährige Amerikaner Athleten, Wissenschaftler und Fitnessexperten zur Seite gestellt. Die sechsteilige Show trägt den Namen „Best Shape of My Life“ und soll im Jahr 2022 starten.

Mit körperlichen Veränderungen kennt sich Smith berufsbedingt bereits bestens aus. Für seine Oscar-nominierte Darstellung der Boxlegende Muhammad Ali absolvierte er 2001 ein mehrmonatiges Fitness- und Boxtraining, was ihn mit einem veritablen Sixpack und ordentlich Muskelmasse belohnte. In „I am Legend“ von 2007 zeigte Smith erneut ganzen Körpereinsatz, führte entscheidende Stunts selbst aus und unterzog sich schon Monate vor den Dreharbeiten einem ausgeklügelten Ernährungs- und Fitness-Programm. Der Mann kennt sich also aus mit den Fiesheiten der Fitnesstrainer und ist mit allen Workout-Wassern gewaschen. Wir sind sicher: Das Pandemie-Pläuzchen ist schon bald Geschichte.