Lil Nas X, 21, gibt sich mit viel Lust so richtig unbescheiden. Und dazu hat der Rapper auch einigen Grund, beruflich betrachtet: Mittlerweile steht er mit seinem nächsten Song an der Spitze der amerikanischen Charts: Das Stück „Montero (Call Me By Your Name)“ stieg am Montag direkt auf den ersten Platz ein, berichtete das Magazin Billboard, das die Charts herausgibt. Lil Nas X hatte 2019 mit seinem Hit „Old Town Road“ für einen Rekord gesorgt und die „Hot 100“ für 19 Wochen dominiert.

Späte Genugtuung für all die homophobe Missgunst und den Hass

Auf Twitter feierte sich der Musiker jetzt für seinen Erfolg einfach selbst und postete ein Video, von dem er sagte, es in weiser Voraussicht schon im letzten Jahr aufgenommen zu haben. Darin gratuliert er seinem zukünftigen Ich zu dem fantastischen Erfolg, der ihm alsbald beschieden sein wird. „Ich bin stolz auf dich“, sagt Lil Nas X, der bürgerlich Montero Lamar Hill heißt. In einem weiteren Tweet wendet er sich noch an seine Nicht-Fans: „Ich hoffe, meine Hater sind traurig.“

Lil Nas X hatte 2019 als einer von wenigen Rappern erstmals über seine Homosexualität gesprochen. Auch in „Montero“ geht es um schwule Liebe: In dem dazugehörigen Musikvideo wird Lil Nas X aus dem Garten Eden und vor Gericht geführt. Schließlich landet er über eine lange Poledance-Stange in der Hölle, wo er den Teufel verführt. Das Video wurde innerhalb kurzer Zeit millionenfach geklickt, zog aber auch empörte Reaktionen aus dem konservativen Lager auf sich.

Seinen Durchbruch hatte der Rapper mit dem Country/HipHop-Hit „Old Town Road“. Zu dieser Zeit hätten ihn private Probleme und Suizidgedanken beschäftigt, wie er im Februar berichtete. „Ihr alle habt einem 19-Jährigen, der gerade den Tiefpunkt seines Lebens überstanden hatte, gesagt, dass er nie wieder einen Hit haben würde“, schrieb er. „Ihr habt ihm gesagt, dass er aufhören soll. Aber vier Multi-Platin-Songs und zwei Nummer-eins-Hits später ist er immer noch da.“