Die Geschichte schlug in der letzten Woche ein wie eine Bombe: Missbrauchsvorwürfe gegen Chris Noth – den Schauspieler, den die meisten nur als „Mr. Big“ aus „Sex and the City“ kennen. Eben noch war die Fortsetzung der Erfolgsserie an den Start gegangen, bereits in der ersten Folge ließen die Drehbuchschreiber ihren „Mr. Big“ an einem Herzinfarkt sterben. Derweil hatte in der Öffentlichkeit längst ein anderes Thema übernommen: Zwei Frauen schilderten gegenüber dem Branchenblatt Hollywood Reporter Vorfälle sexueller Übergriffe in den Jahren 2004 in Los Angeles und 2015 in New York – schwere Vorwürfe, die nun gegen den 67-jährigen Noth im Raum stehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.