Berlin/New York - Ihr Name darf in keiner Supermodel-Aufzählung fehlen, ihre Erscheinung prägte eine ganze Ära, sie war Vorkämpferin und Wegbereiterin: Naomi Campbell, 51, war die erste Schwarze auf dem Cover der französischen Vogue, sie prangerte immer wieder den Rassismus in der Modewelt an und legte den Finger in die Wunde, die mittlerweile längst nicht geschlossen, aber doch kleiner geworden sein dürfte. „Die ethnische Vielfalt in der Mode ist größer geworden in den vergangenen Jahren“, bilanzierte Campbell selbst vor zwei Jahren.

Auf den großen Laufstegen ist das Supermodel aus den Neunzigern immer noch zu sehen, aber die Prioritäten in Campbells Leben haben sich verschoben – nicht zuletzt weil sie vor kurzem Mutter geworden ist. In einem Interview mit der Modewebsite The Cut des New York Magazine erklärte die gebürtige Londonerin jetzt, welchen Preis sie für ihre Karriere und ihren Bekanntheitsstatus bezahlen musste.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.