Berlin - Königshäuser müssen immer auch für royale Unterhaltung gut sein, für Dramen, Tränen, Glanz und Glamour. Worüber sollte man denn sonst reden? Bei den Briten kommt man diesbezüglich vollumfänglich auf seine Kosten, auch die Schweden performen nicht schlecht. Schaut man indes nach Norwegen, dann geht es auf der nach oben offenen Glitzerskala rapide nach unten. Wäre da nicht Kronprinzessin Mette-Marit, man könnte vor lauter bodenständiger Bescheidenheit glatt vergessen, dass die Norweger auch Royals haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.