Prinz Charles, 73, fährt mit der neuen Linie des britischen Königshauses fort und bezieht unmissverständlich politisch Stellung: Der Thronfolger verurteilte am Dienstag den russischen Angriff auf die Ukraine. „Wir sind solidarisch mit all jenen, die sich brutaler Aggression widersetzen“, sagte Charles bei einem Besuch in Southend-on-Sea, einem Küstenstädtchen im Osten Englands, wo im Oktober der Parlamentsabgeordnete David Amess erstochen worden war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.