Rihanna, 33, hat eine allemal erstaunliche Karriere hinter sich. Sie begann als systemkonforme Sängerin und wurde zu einer politisch engagierten Künstlerin. Und wer sich wegen ihrer barbadischen Herkunft immer noch vorstellt, es mit bei ihr etwas hippiesker Reggae- oder R&B-Folklore zu tun zu haben, hört offenbar nicht zu. Rihanna stammt aus dem ehemaligen Epizentrum britischer Kolonialherrlichkeit – die auf Barbados geborene Musikerin verfügt über ein in seiner Deutlichkeit seltenes antirassistisches und eben auch antikolonialistisches Werk.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.