Günther Jauch, 64, hat sich laut einer Mitteilung seines Haussenders RTL mit dem Coronavirus infiziert. Der Moderator müsse am Samstagabend bei der neuen Ausgabe der Show „Denn sie wissen nicht, was passiert …“ vertreten werden, hieß es weiter, die geplante Sendung finde allerdings statt. Wer anstelle des Publikumslieblings in der Liveshow mit Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk vor der Kamera steht, will der Sender am Sonnabend bekannt geben. Jauch selbst gibt sich unterdessen sicher, dass er für die nächste Ausgabe schon wieder zur Verfügung stehe: „Ich bin zuversichtlich, dass ich bei der Sendung am 17. April wieder dabei bin“, wird er von RTL zitiert.

Jauch sollte für die Bundesregierung für Corona-Impfung werben

Wie auch immer, Jauch würde zum ersten Mal seit 31 Jahren krankheitsbedingt bei einem Moderationsjob ausfallen, unterstreicht RTL. Wie es um seinen gesundheitlichen Zustand bestellt ist, ging aus der Mitteilung des Senders nicht hervor. Sie fällt indes mit einer weiteren Ankündigung zusammen: Nach bisheriger Planung sollte Jauch neben einer Reihe anderer Prominenter ab kommender Woche im Auftrag der Bundesregierung für die Corona-Schutzimpfung werben.

Zur Frage, ob es bei Jauchs Beitrag bleibt, äußerte sich das Bundesgesundheitsministerium in Berlin am Freitag zunächst nicht. Bei der „Ärmel hoch“-Kampagne nennen Bürgerinnen und Bürger, aber eben auch Prominente honorarfrei ihre Gründe, warum sie persönlich bereit für die Corona-Schutzimpfung sind. Daran beteiligt sich etwa auch die Schauspielerin Uschi Glas, 77, oder der Ex-Fußballprofi Sepp Maier, 77.