Sarah Jessica Parker, 56, hat das „frauenfeindliche Geschwätz“ satt, das sie sich derzeit offenbar anhören muss. In einem Interview mit der Vogue empört sich die Schauspielerin über die sexistische Meinungsmache in den sozialen und sonstigen Medien. Seitdem sie und Kolleginnen in der Neuauflage von „Sex and the City“ zu sehen seien und also wieder in der Öffentlichkeit stünden, so Parker, gebe es so viele abfällige Bemerkungen darüber, dass sie und ihre weiblichen Co-Stars gealtert sind: „So etwas würde über Männer nie gesagt werden!“

„Was soll ich tun, aufhören älter zu werden? Verschwinden?“

Neben Falten scheinen graue Haare das Thema zu sein. Parker erwähnt ein Paparazzi-Foto, das von ihr und dem Talkshowmoderator Andy Cohen, 53, während einer Drehpause geschossen wurde. Darauf sei eine graue Haarsträhne in ihrem blonden Locken zu sehen gewesen – was in aller Welt für Aufregung gesorgt habe. Parker äfft die Reaktionen nach: „Ein graues Haar, ein graues Haar, ein graues Haar. Hat sie graues Haar? Ich sitze da mit Andy Cohen, der einen ganzen Kopf voll grauer Haare hat und exquisit damit aussieht. Warum ist das bei ihm okay?“

Parker vermutet, dass einige Leute ihr verübeln, „kein Problem“ mit ihrem Aussehen zu haben: „Die freuen sich, wenn sie auf jemanden zeigen können, dem man sein Alter ansieht. Diesen Leuten ist es egal, ob man sich entscheidet, natürlich zu altern, oder etwas dagegen tut.“ Dabei schaue sie doch jeden Tag in den Spiegel und wisse, dass sie nicht mehr so aussieht wie zu Beginn von „Sex and the City“ vor mehr als zwanzig Jahren: „Es ist ja nicht so, als hätte ich eine Wahl. Was soll ich tun, aufhören älter zu werden? Soll ich von der Bildfläche verschwinden?“

„Als Frau darfst du höchstens 35 sein oder musst in Rente gehen“

Warum dürfen Frauen nicht – altern? Parker spielt in der Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer (von 1998 bis 2004) die Beziehungskolumnistin Carrie Bradshaw. Der Streamingdienst HBO Max hatte im Januar die Neuauflage verkündet: In „And Just Like That…“ sind außer Parker auch Cynthia Nixon und Kristin Davis wieder als Hauptdarstellerinnen dabei; von der weiblichen Original-Besetzung fehlt nur Kim Cattrall. Die Pointe der neuen Serie besteht gerade darin, das fortgeschrittene Alter der Frauen nicht zu verstecken. 

Das weckt offenbar Ressentiments. So ging ein Meme herum, ein Bild, auf dem der Showtitel „And Just Like That…“ mit dem Foto der „Golden Girls“ zeigt. Parkers Reaktion auf dergleichen Gehässigkeiten: „Ich dachte nur: Wow, entweder darfst du als Frau höchstens 35 sein oder du kannst in Florida gleich in Rente gehen.“ Wobei Parker zumindest in der Vogue auch darauf geachtet hat, nicht ganz so alt auszusehen …