Berlin - Wer Bill Gates ist, muss man niemandem erklären. Die Frau an der Seite des Microsoft-Gründers ist in der Öffentlichkeit derweil längst nicht so bekannt – rückt aber nun, da Bill und Melinda Gates auf Twitter in gleichlautenden Statements über ihre Scheidung nach 27 Ehejahren informiert haben, in den Fokus des Interesses. Wer also ist Melinda Gates? Nun, laut ihrer Twitter-Biografie ist die 56-jährige US-Amerikanerin zunächst einmal Philanthropin, Geschäftsfrau und „globale Anwältin für Frauen und Mädchen“. Außerdem fungiert sie als Co-Vorsitzende der Gates Foundation, hat das Investmentunternehmen Pivotal Ventures gegründet und das Buch „The Moment of Lift“ geschrieben – die deutsche Ausgabe trägt den Titel „Wir sind viele, wir sind eins: Wenn wir die Rechte der Frauen stärken, verändern wir die Welt“.

Mit Veränderungen jedenfalls kennt Melinda Gates sich aus. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen – der Vater Ingenieur, die Mutter Hausfrau. Als Kind putzt sie Wohnungen, damit ihre Eltern sie und ihre drei Geschwister aufs College schicken können. Ihr Vater führt sie früh an Computer heran, schnell begeistert sie sich für Computerspiele und Programmiersprachen. Sie ist eine hervorragende Schülerin, studiert Informatik und Wirtschaft, unterrichtet Kinder in Mathe und bringt ihnen das Programmieren bei. Nach der Uni rät ihr eine Personalmanagerin von IBM, wo sie eigentlich arbeiten wollte, lieber bei Microsoft anzufangen. Weil man als Frau bei einem jungen, wachsenden Unternehmen leichter Karriere machen könne. Melinda Gates befolgt den Rat – eine Entscheidung, die ihr Leben für immer verändert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.