Ghislaine Maxwell, 60, darf sich Hoffnungen auf einen neuen Prozess machen. Dabei könnte ihr ausgerechnet einer der Geschworenen helfen, der sie in dem New Yorker Missbrauchsverfahren noch für schuldig befunden hatte. In der vorigen Woche wurde die Vertraute des Sexualstraftäters und Multimillionärs Jeffrey Epstein (1953–2019) unter anderem wegen des „Handels mit Minderjährigen zu Missbrauchszwecken“ verurteilt. Das Strafmaß steht noch aus. Doch dann witterten Maxwells Anwälte eine Chance und erklärten am Mittwoch gegenüber dem Gericht in New York, dass es „unwiderlegbare Gründe für ein neues Verfahren“ gebe, weil möglicherweise ein Verfahrensfehler vorliege.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.