Kylie Jenner, 23, ist eine erfolgreiche Ich-Unternehmerin und dabei vor allem in den sozialen Netzwerken unterwegs. Hier, in den Echokammern des Sentiments, kennt sie sich bestens aus, denn hier organisiert sie ihre Kundenansprache, wirbt für ihre Kosmetik-Line und ihren Lifestyle. Doch offenbar hat Jenner dieses Mal die hier herrschenden Affekte und Reflexe, immerhin ein wesentlicher Teil ihres Geschäftsmodells, unterschätzt und sich deswegen einen veritablen Shitstorm eingefangen.

Wie das Promiportal TMZ und die britische Boulevardzeitung The Sun berichten, rief Jenner in einer Instagram-Story dazu auf, die Spendenseiten ihres ehemaligen Visagisten Samuel Rauda zu besuchen. Nach einem Unfall versuche seine Familie, 120.000 Dollar (umgerechnet knapp 100.900 Euro) für die medizinische Behandlung zu sammeln. Bei GoFundMe wurden bisher über 99.000 Dollar eingesammelt, dort findet sich auch der Name Kylie Jenner. Darunter die Summe ihrer Spende: 5000 Dollar.

Allein 590 Millionen Dollar im vergangenen Jahr verdient

In Worten: Fünftausend Dollar. Das sollte dann auf Twitter doch etliche Menschen erzürnen. Eine Nutzerin nannte es kühn, um Spenden zu bitten, obwohl Jenner eine Milliarde Dollar schwer sei: „Ich schäme mich so für sie“. Ein anderer wandte sich direkt an die Unternehmerin: „Ich gebe Dir eine #Milliarde Gründe, warum du das Geld selber zahlen solltest.“ Eine andere merkte an: „Kylie Jenner hat ihrem kleinen Kind eine Handtasche für 15.000 Dollar gekauft, fragt ihre Fans aber nach Geld.“

Als jüngstes Mitglied des Jenner-Kardashian-Familienclans, der derzeit wohl berühmtesten TV-Familie der USA, hat Kylie Jenner alle anderen übertroffen. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hatte sie im Juni 2020 zum bestbezahlten Promi des Jahres erklärt. Demnach verdiente Jenner in den vergangenen zwölf Monaten mit 590 Millionen Dollar mehr als jeder andere Prominente weltweit. Im Jahr zuvor hatte Forbes Jenners Reichtum auf eine Milliarde Dollar geschätzt.