Berlin - Ihre Reise durch die früheren britischen Kolonien in Mittelamerika dürften sich Prinz William, 39, und seine Ehefrau Herzogin Kate, 40, wohl als halbwegs angenehm vorgestellt haben: Eine Woche lang ein bisschen Staatsempfang hier, Politikerhände schütteln dort, folkloristische Tanzeinlagen, Einwohner treffen, sich zugewandt zeigen – und als neues und unschuldiges Gesicht der Monarchie die Herzen der Menschen gewinnen. Das übliche Gute-Laune- und Schönwetterprogramm mit etwas Ernst wegen der schwierigen, da kolonialen Vergangenheit. Die Auftraggeberin der Karibikreise, Queen Elizabeth II., 95, erhoffte sich in jedem Fall eine Imagepolitur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.