Eine Nebelkrähe (Corvus corone) am Abend auf dem Geländer an der Spree am Berliner Dom im Stadtbezirk Mitte.
Eine Nebelkrähe (Corvus corone) am Abend auf dem Geländer an der Spree am Berliner Dom im Stadtbezirk Mitte.
Foto: Volker Hohlfeld

Berlin - Ich mag Nebelkrähen nicht besonders, beobachte sie aber gern. Und stets habe ich das Gefühl, diese Mitbewohner Berlins gleich zu durchschauen. Noch deutlicher aber ist das Gefühl, längst von ihnen durchschaut worden zu sein. Wenn sie ihren Blick abwenden, schwingt in dieser Geste unverhohlene Verächtlichkeit mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.