Berlin - Sie haben es wieder getan. Jedenfalls manche von ihnen. Unter dem Hashtag #allesaufdentisch haben sich 108 Schauspieler, Wissenschaftler und Künstler zu Gesprächspaaren formiert, um in bis zu halbstündigen Interviews über die Folgen der Corona-Pandemie und die Maßnahmen zu reden, „Corona und Kinder“, „Inzidenzen“, „Antidemokratische Sprache“, „Evidenzbasierte Medizin“, „Angstkommunikation“ lauten die Themen. Der Schauspieler Volker Bruch und Wotan Wilke Möhring sind dabei, wie schon bei #allesdichtmachen. Volker Bruch zeichnet im Impressum als Verantwortlicher. Die 54 Videos sind über verschiedene Plattformen erreichbar: Vimeo, Soundcloud, YouTube. Die Künstler fordern außerdem zur Unterstützung einer Petition auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.