Die Freude über die Theatertreffen-Einladung von Frank Castorfs vermächtnishafter siebenstündiger Inszenierung des Goetheschen „Faust“, mit der er den Schlussgong zu seiner 25-jährigen Amtszeit als Intendant der Berliner Volksbühne anschlug, ist in Berlin natürlich auch politisch angestachelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.